Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Hainsbach  |  E-Mail: webmaster@hainsbach.de  |  Online: http://www.hainsbach.de

Rally-Sprint MC Labertal / MC Freising 06.08.2006 (Apfel)

Wenn der letzte Regen (Baum) fällt !

Sonntag 06.August 8 Uhr Ankunft in Moosburg - Regen ! Im Industriegebiet von
Moosburg war der 9. u 10. Rallyesprint des MS Freising / MC Labertal / AMC Moosburg
Der erste Sprint mit einer ansprechenden Distanz von 4,8 km pro WP – Respect.
Unser Teammitglied Thomas Paßreiter wurde ersetzt durch unseren Chefmechaniker Christoph Meier, der sich heute mal auf der Piste beweisen wollte. Nach der Nennung und technischen Abnahme, die durch unsere Clubmannschaft Sepp und Wast, rollte ich mit der Startnummer 3 auch schon an den Start.(Gesamt 84 Starter - Rekord ?!)
Vor uns als Vorfahrzeug war Nicky Schelle mit seinem Rallyeteam und dem Suzuki S1600 am Start, der die Veranstaltung als Test und Abstimmung nutzte, um für den Rallye WM-Lauf nächste Woche in Trier gerüstet zu sein. (Der ging ganz schön ab ! …..)
Es regnete in Strömen als ich aus dem Startbereich los fuhr. Die ersten Kurven verliefen ganz easy bis ich auf die Rückseite des Kauflandes ankam und ich nach einer rechts – links über Kuppe viel zu schnell dran war und ich frontal einen Baum rammte. Dieser war Gott sei Dank zu schmächtig, um unseren Rallyebolieden zum Stillstand zu zwingen und ich konnte mit einigen Schrammen am Fahrzeug meine Fahrt fortsetzen. Meine Rundenzeit war natürlich miserabel 4:54 Min., und das Ganze ausgerechnet vor unseren eigenen Clubkameraden die an dieser Stelle Streckenposten waren. Nach mir ging Marc mit der Startnummer 16 ins Rennen, der versaute seine Zeit, als er in einer 2 links einen Sonder-Dounat für die Fans zog und auch noch rangieren mußte (Zeit 4:59 Min). Hans startete mit der 31 in die Pace und machte auch keine größeren Fehler (4:48 Min), unser Chefmechaniker Christoph mit der Startnummer 49 war ebenfalls gut unterwegs, bis zum Zeitpunkt Ausfahrt Schikane 1, in der er eine Pilone tuschierte und für diese Aktion 30 Strafsekunden erhielt. (5:11 Min.) Nachdem die 84 Starter alle durch waren startete ich zum 2. Turn – der war für mich einfach nur klasse – ich hatte selten so viel Spaß beim Driften als auf der nassen Fahrbahn in Moosburg und brachte die WP mit der Zeit 4:36 Min. zu Ende. In der Verbindungsetappe hörte ich plötzlich ein lautes Geräusch, das meiner Meinung nach ein loses Mittellager der Antriebswelle sein mußte. Nach kurzer Besichtigung stellten wir dann auch unser Rallyefahrzeug am Hänger ab. Einem Konkurrenzteam vom MSC bayrischer Rigi ging es noch schlechter, dort schmiß ein Fahrer in der zweiten Runde das Fahrzeug komplett weg, nachdem er sich mehrfach überschlug und mit einem Baum kollidierte. Schade für mich und die anderen, wir wären gerne noch weiter gefahren, aber der Defektteufel hat uns leider heimgesucht.
Da nur der 9. zu unserer Meisterschaft gehörte und unser Auto schon am Hänger stand machten wir beim 10. Rallyesprint Streckenposten.
Am Nachhauseweg stellten wir das Fahrzeug gleich beim Chefmechaniker ab.

Teambestzeiten: Martin 4:36:8, Hans 4:48 Marc 4:59:1, und Christoph 5:11:6

Resümee:
Driften auf nassem Asphalt ist fast so schön wie auf Schotter !

Am 14.Oktober 06 sind wir in Aicha vorm Wald, da die Plattlinger Veranstaltung ausfällt.

Gruß - Martin Apfel
Anzahl der Bilder: 88     |      Seite: 1 / 5

drucken nach oben