Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Hainsbach  |  E-Mail: webmaster@hainsbach.de  |  Online: http://www.hainsbach.de

Hainsbach verschenkt Sieg trotz 11:8-Überzahl

ETSV Senioren
BOL-Neuling vergibt eine Unmenge von Tormöglichkeiten
(lp) Der ETSV Hainsbach, bei dem Holicki (krank) und Protschka (Arbeit) kurzfristig ersetzt werden mussten, verschenkte in Zwiesel trotz einer 11:8-Überzahl ab der 70. Minute nach drei absolut berechtigten Hinausstellungen für die Einheimischen einen möglichen Sieg, da man nach vielen vergebenen Torchancen durch eine Standardsituation in der 75. Minute den Ausgleichstreffer zum 1:1 kassierte. Unter der souveränen Leitung von Bayernliga-SR Daniel Darandik, DJK/SV Altdorf, ging der ETSV Hainsbach bereits in der 1. Minute durch Basti Zollner mit 0:1 in Führung, als er sich nach einem Zuspiel von Max Schneider geschickt gegen zwei Mann durchsetzte und den Ball von rechts in die linke Torecke setzte. Die Chance zum Ausgleich vergab Friedl, der vor Hannes Lohmann an den Ball kam, das Tor aber per Kopf knapp verfehlte. Von Beginn an schlugen die Einheimischen eine sehr harte Gangart an und Basti Zollner war zweimal der Leidtragende schwerer Attacken. Die gelbrote Karte für Graßl nach gut einer halben Stunde resultierte allerdings aus Ballwegschlagen und anschließendem Reklamieren. Der ETSV hatte nur etwas mehr Spielanteile und Torwart Ellersdorfer konnte nach einer Lang-Ecke vor dem einschussbereiten Schneider retten. Ein Freistoßaufsetzer von Zaglauer aus 30 Metern wurde eine sichere Beute von Lohmann. Nach einem Paßreiter-Zuspiel ließ Zollner zwei Gegner aussteigen, wurde aber beim Torschuss im Sechzehner abgeblockt. Die nächste Großchance vergab Max Schneider, als er – herrlich frei gespielt von Basti Zollner - frei vor Torwart Ellersdorfer auftauchte, an diesem aber scheiterte. Kurz vor der Halbzeit verhinderte Hannes Lohmann nach einem Kopfball mit einer Glanzparade den Ausgleich, als er den Ball am kurzen Eck abwehren konnte. Basti Zollners 17-Meter-Schuss, der knapp vorbei ging, war die letzte nennenswerte Aktion der erste Hälfte. Kurz nach der Halbzeit flankte Thomas Paßreiter nach innen und Basti Zollner jagte den Ball volley aus 5 Meter an den Außenpfosten. Kurz darauf scheiterte erneut Zollner aus 14 Metern am gut reagierenden Ellersdorfer. In der 53. Minute wurde die überharte Gangart von Andreas Wellisch mit der gelbroten Karte wegen wiederholtem Foulspiel bestraft. Hainsbach wurde nun drückend überlegen, allerdings waren die Angriffe zu wenig zwingend, es wurde zu viel nur quer gepasst, keiner wollte so richtig die Verantwortung übernehmen. Anstatt das Spiel über die Flügel auseinander zu ziehen und den dezimierten Gegner ins Laufen zu bringen, wurde zu viel durch die Mitte probiert. Trotzdem ergaben sich genügend Torchancen um zwei Spiele entscheiden zu können. Zuerst wurde David Hendrych nach Schneider-Zuspiel und anschließend Hans Lang nach Zollner-Pass jeweils im Sechzehner in aussichtsreicher Position abgeblockt. Die größte Möglichkeit hatte Max Schneider, der nach einem Landeck-Zuspiel aus 10 Metern frei stehend den Ball neben das Tor setzte. In der 70. Minute waren es bei den Einheimischen nur noch acht Mann, da Muzaffer Er, der bereits gelb verwarnt war, nach einem groben Foul mit rot in die Kabine musste. Zwiesel kam nur noch sporadisch aus der eigenen Hälfte. Bei einem dieser Vorstöße gab es einen Freistoß, den Zaglauer in den Sechzehner zirkelte. Lohmann wehrte zu kurz ab und Matthias Süß gelang der viel umjubelte 1:1-Ausgleich. Ein 40-Meter-Freistoß von Zaglauer ging nur knapp am ETSV-Gehäuse vorbei. Der eingewechselte Marius Gellert jagte den Ball aus 14 Metern über das Zwieseler Tor und in der Schlussphase scheiterte der ebenfalls eingewechselte Andreas Allmeier nach Kwasny-Flanke per Flugkopfball aus 8 Metern an Ellersdorfer und David Hendrych setzte den Ball per Kopf wiederum nach eine Vorlage von Paul Kwsny über das Tor. Hier machte sich die eklatante Abschlussschwäche des gesamten Teams bemerkbar. Ein sehr ärgerlicher und völlig unnötiger Punktverlust, da der ETSV das bessere Team war. Allerdings fand man kein Mittel, die in Unterzahl agierenden und mit zwei Defensivreihen sehr geschickt verteidigenden Einheimischen zu überwinden. Es fehlte der entscheidende Pass in die Spitze und noch viel mehr der Vollstrecker, der die Vielzahl von Möglichkeiten genutzt hätte. SC Zwiesel: Martin Ellersdorfer, Muzaffer Er, Christopher Krawetz, Mathias Süß, Marco Fuggenthaler, Andreas Wellisch, Maximilian Gell, Martin Hiller, Christian Graßl, Manfred Zaglauer, Tobias Friedl; Mathias Steinbauer, Robert Probst, Marco Ftritz. ETSV Hainsbach: Johannes Lohmann, Thomas Schweinhuber, Paul Kwasny, Stefan Lang, Martin Landeck, Christoph Attenberger, Thomas Paßreiter, Hans Lang, David Hendrych, Max Schneider (71./Marius Gellert), Basti Zollner (76./Andreas Allmeier),. ETW Dieter Frank. SR Daniel Darandik, DJK/SV Altdorf, Zuschauer 180; Tore: 0:1 (1.) Basti Zollner; 1:1 (75,) Mathias Süß.

drucken nach oben